Home » Führungskräfte

Welches Auto für welchen Job?

12 Juni 2010 No Comment

Junge Leute und damit sind auch “Young Professionals” gemeint, verlieren zunehmend die Lust an teueren Autos, die als Statussymbole dienen sollen. Der Trend geht viel mehr zu kleinen Lifestyle-Autos, die zum urbanen Lebensstil passen, deren Ausstattung sich individuell komponieren lässt und die modische Akzente setzen.
Außerdem sollte man sich an die goldene Regel halten “Fahre niemals ein größeres Auto, als Dein Chef”. Schnell könnte der Eindruck beim Chef entstehen, daß es dem Mitarbeiter “zu gut” geht und deshalb keine Gehalterhöhungen und sonstigen finanziellen Anzeize nötig sind.

Auf der Autoausstellung hat GMC bei der Vorstellung des Konzeptautos “Granite” gerade diese Zielgruppe der Young Professionals ins Visier genommen. Das kleine, aber kompakte Fahrzeug verfügt über 4 Türen, die gegenläufig geöffnet werden können und ein spezifisches Innendesign. Satinausstattung und Metallapplikationen geben dem Wagen einen modernen Touch. Dies wird unterstrichen durch rustikale Bordinstrumente und hochmoderne Steuerungsanzeigen, die durch rote Hintergrundbeleuchtung in Erscheinung treten. LED-Leuchten verstärken die High-Tech-Atmosphäre. Funktionalität wird ebenfalls groß geschrieben; umklappbare und flexibel anordenbare Sitze wie auch unterschiedlich große Staufächer erleichtern den Transport von Personen und Zubehör. Um den ökologischen Ansprüchen gerecht zu werden, ist der Wagen mit einem sparsamen 1,4-Liter-Motor ausgestattet.

Peugeot hat mit dem 207 SW bereits ein Lifestyle-Fahrzeug auf den Markt gebracht, das insbesondere mit dem Außendesign Akzente setzt und sich ebenfalls an die modische Kundschaft wendet. Insbesondere die Sportversion glänzt durch trendiges Zubehör wie etwa Sport-Stoßfänger, großem silberen Frontgrill im Alu-Look und Chrom-Applikationen. Im Innenraum können Sportsitze bestellt werden sowie farbig lackierte Seitenschutzleisten. Die Bordinstrumente sind weiß hinterlegt und vermitteln einen dynamischen Anblick.
Man kann sich natürlich auch selbst Peugeot Ersatzteile besorgen und damit sein Fahrzeug individualisieren. Internetplattformen wie daparto.de bieten da auch einen großen Sparfaktor, da man dort einen Preisvergleich für Ersatzteile durchführen kann, durch den sich teilweise bis zu 70% der Kosten für die Autoteile einsparen lassen.

Der Kia Soul wiederum ist ein klarer Vertreter des urbanen Lebensstils. Klein und kantig wie ein Kastenwagen, fällt er sofort auf. Der Innenraum richtet sich direkt an Jugendliche. Knallrot lackierte Ablagefächer, flauschige Teppiche und blinkende Lautsprecherboxen vermitteln das Gefühl einer Disco auf Rädern. Ein ebenfalls funktionales Raumkonzept ermöglicht die optimale Nutzung des Innenraums im Kia Soul.

Geben Sie einen Kommentar ab!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.