Home » Karriere, Tipps und Tricks

Jobs mit Befristung an der Tagesordnung

27 September 2011 No Comment
cc by flickr/Michael Panse

cc by flickr/Michael Panse

Vor allem die meisten Berufsanfänger können meist nur von einer unbefristeten Arbeitsstelle träumen. Befristete Arbeitsverträge sind in Deutschland inzwischen Alltag. So erhielten im vergangenen Jahr rund die Hälfte aller Berufsanfänger zunächst eine befristete Stelle. Dabei lohnt sich ein Blick in den Arbeitsvertrag, denn auch eine Befristung muss nach gewissen Parametern erfolgen.

Laut dem Teilzeit- und Befristungsgesetz gibt es im Grunde nur zwei Arten von befristeten Arbeitsverträgen: einen Vertrag, der zeitlich befristet ist, und einen, der an einen gewissen Zweck gebunden ist. Bei der ersten Variante endet der Vertrag zu einem bestimmten Datum und bei der zweiten dann, wenn ein bestimmter Zweck erfüllt ist. Dies bedeutet, dass man zum Beispiel als Vertretung für einen Mitarbeiter einspringt, der in Elternzeit ist.

Die meisten Befristungen sind hierzulande jedoch ohne Sachgrund. Dabei gilt, dass die Befristung höchstens zwei Jahre zulässig ist. Während dieser Zeit darf der Vertrag höchstens dreimal verlängert werden. Zudem gilt dies nur, wenn der Mitarbeiter nicht schon einmal für den Arbeitgeber tätig war. Werden diese Grundlagen vom Arbeitgeber nicht eingehalten, dann gilt die Befristung nicht und es wird daraus eine unbefristete Stelle. Diese kann man sich als Arbeitnehmer auch einklagen.

Geben Sie einen Kommentar ab!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.